Projekte

alarm – Projektwoche bonus17 vom 06.03. bis 14.03.2017

Die Projektwoche BONUS 17 stand dieses Jahr unter dem Motto »Alarm«. Sie wurde als Projekt-Kooperation mit dem bayerischen Landesverband der freiwilligen Feuerwehren gestaltet.

Mehr Informationen zu bonus17 – alarm gibt es hier »

 

 

 

 

Illustrationsprojekt für die Sportfreunde Stiller

Einer der großen deutschen Pop/Rock-Acts, die Münchner Band »Sportfreunde Stiller«, plante für ihre kommende Tournee, verschiedene neue Merchandiseprodukte, u.a. auch die Entwicklung von Bildmotiven, die auf T-Shirts gedruckt werden sollten.

Der Entwurf unserer Schülerin Gina Lucks wurde bereits realisiert und auch beim letztjährigen Konzert der Sportfreunde in der Tonhalle München bereits zum Verkauf angeboten. Des Weiteren haben auch die Entwürfe unserer Schülerinnen Marina Sedlmeier und Victoria Kiermaier das Rennen gemacht, auch ihre Entwürfe werden noch umgesetzt.

 

Schulinterner Plakatwettbewerb »PATARA – Lykiens Tor zur römischen Welt« ist entschieden

Schüler aller 3. Klassen traten im Schuljahr 2015/16 im Fach Visuelle Kommunikation/Typografie zu einem schulinternen Gestaltungswettbewerb an. Das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München und das Deutsche Archäologische Institut lobten einen Plakatwettbewerb für die Sonderausstellung »PATARA – Lykiens Tor zur römischen Welt« aus.

Die Ausstellung zeigt erstmals in Deutschland die spektakulären Ergebnisse der Ausgrabungen in den Ruinen von Patara an der Südküste der heutigen Türkei, so z.B. einen antiken Leuchtturm. Der Hafen war einer der zentralen Umschlagplätze des römischen Reiches. Die Ausstellung findet vom 30.11.2016 bis 07.04.2017 im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München statt.

Der Entwurf von Ines Korbacher (rechts) wurde inzwischen realisiert. Maria Dick und Steffi Gargerle sowie Sophia O’David konnten sich über weitere Auszeichnungen freuen.

Plakate für die LEW AG

Im Wahlpflichtfach Illustration entstanden im Schuljahr 2015/16 in einem Projekt mit der Lechwerke AG Plakatmotive zum Thema Arbeitssicherheit.

Zu den Bereichen »Hände« und »Schuhwerk« gestalteten die Schüler des Wahlpflichtkurses jeweils ein Bildmotiv und das passende Plakat. Realisiert wurden von der LEW AG insgesamt 10 Entwürfe von acht teilnehmenden Schüler/innen des Kurses.

Plakat für den Christopher Street Day 2016

Auch dieses Jahr haben die ersten Klassen der Designschule München wieder Plakatmotive für den CSD München entworfen und gestaltet.

Das diesjährige Motto "Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!" wurde final von Frederic Ohnemüller in seinem Gewinnerplakat umgesetzt.

Webdesignprojekt TECHO Spenden-Store

TECHO, ehemals „Un techo para mi país“ (dt. „Ein Dach für mein Land“) ist eine lateinamerikanische Nichtregierungsorganisation, die mithilfe von jungen Freiwilligen extreme Armut in Lateinamerika bekämpft und sich gemeinsam mit den in Armut lebenden Familien für soziale Gerechtigkeit einsetzt. Die Projekte fokussieren in erster Linie den Bau von Notbehausungen und die Umsetzung sozialer Integrationsprogramme.

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der deutschen TECHO-Unterstützergruppe entwickelten die Schüler/innen des Wahlpflichtmoduls Webdesign Gestaltungsvorlagen für einen neuen Online-Spendenstore. Die Website soll sich speziell an das deutschsprachige Publikum richten und eine Plattform bieten, um für TECHO-Projekte zu spenden.

Durch die Verknüpfung dynamischer Visualisierungen und spannender Informationen über die Arbeit in Lateinamerika wie auch in Deutschland im TECHO-Spendenstore sollen die Unterstützer positiv zum Spenden motiviert werden. Die Spende erfolgt in Form eines symbolischen Erwerbs von Elementen wie Bauteilen, Bildungsmaterialien, Mikrokrediten oder Hygieneartikeln.

Zur Realisierung (vorauss. Ende 2016) ausgewählt wurde der Entwurf von Ria Dausend und Annkathrin Haberland aus dem diesjährigen Absolventen-Jahrgang.

Buchgestaltung für den MaroVerlag

Durch das Programm des MaroVerlags zieht sich ein roter Faden, nämlich kleine und feine Bücher zu verlegen, die im etablierten Literaturbetrieb (noch) keine Chance hatten. Jörg Fauser, Andreas Mand, Günter Ohnemus, Charles Bukowski, Gilbert Sorrentino, Danny Sugerman u. a. fanden im MaroVerlag ihre erste Heimat, ehe sie feuilletonfähig wurden.

Die Schüler/innen der Profilklasse Typgrafie im 2. Jahrgang durften die Jahresgabe 2015 des MaroVerlags gestalten, ein Bändchen mit dem Titel Nächte mit Leonard von Gert Heidenreich (anlässlich des 80. Geburtstags von Leonard Cohen). Die Ergebnisse kamen so gut an, dass schließlich sogar zwei der Entwürfe realisiert wurden, von Carolin Flammang und Ines Korbacher.

Eine Hommage an die Eleganz

Carré-Tücher mit faszinierenden Illustrationen zum Thema "Beyond of Eden" haben Schülerinnen und Schüler des Unterrichtsmoduls Pattern Design unter der Leitung von Gabriele Nosswitz in künstlerisch-experimentellen Techniken entworfen.

Die attraktivsten Entwürfe wurden von der Firma KBC Fashion Gmbh gedruckt und werden nun als elegante schmeichelnde Objekte – als kleine Kunstwerke am Körper – auf der kommenden Modenschau der Designschule München zu sehen sein.

Weitere Carré-Entwürfe sind in der Galerie zu sehen »

Erfolg beim 99FIRE FILMS AWARD

Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrgangs aus dem Profil Bewegtbild verlängerten Ende Januar ihre Schulwoche um ein Wochenende und beteiligten sich am 99FIRE FILMS AWARD 2015. Einzureichen war ein 99-sekündiger Kurzfilm, produziert innerhalb 99 Stunden, unter dem Thema Was ich schon immer mal machen wollte.


Die Vertreter/innen unserer beiden geehrten Filmteams auf der 99FIRE-FILMS-AWARD Gala in Berlin: Ria Dausend, Rebecca Grzeszik, Hanna Schiller, Dennis Bernhart

Unter den etwa 3000 Einsendungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden zwei Kurzfilme unserer Schule von der Jury unter die 99 Besten gewählt und erreichten auch beim darauffolgenden Internet-Voting gute Plätze.

Wir gratulieren herzlich den beiden Filmteams und allen beteiligten Personen!

Nanostudio – Corporate Design

Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen entwickelten im Rahmen des Unterrichtes ein Erscheinungsbild/Corporate Design für Nanostudio, die Juniorfirma der Unify GmbH. In zwei Entwufsphasen wurden unterschiedlichste Ansätze verfolgt.

Für den ausgewählten, finalen Entwurf wurde eine variable Wort/Bildmarke, ein Styleguide mit allen relevanten Gestaltungsprinzipien sowie exemplarisch Medien ausgearbeitet: Website, elektronischer Newsletter, PowerPoint Präsentation und Briefpapier.

The Bemz Design Award 2014 – Textildesigner der Zukunft unterstützen

Das Unternehmen Bemz, das individuelle Bezüge für IKEA-Sofas und -Sessel und andere Heimtextilien herstellt, hat einen Wettbewerb, den BEMZ DESIGN AWARD ins Leben gerufen, der der neuen Generation von Textildesignern als Trittbrett in die oberste Liga dienen soll. Die Designschule München war einer der eingeladenen Teilnehmer in der Reihe der wichtigsten Design-(Hoch)schulen aus ganz Europa.

Einblicke in den Arbeitsprozess und einige Wettbewerbsarbeiten aus den Portfolios unserer Schülerinnen und Schüler gibt es in der Galerie »

Zusammenarbeit mit der Ludwigs-Maximilians-Universität

Schüler der 3. Klasse entwickelten im Fach Schrift und Typografie ein Erscheinungsbild für die Sonderausstellung »Denk(!)mal Demokratie« im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München.

Die Idee für eine Zusammenarbeit der Designschule München mit der Ludwigs-Maximilian-Universität (LMU) entstand nach einem Workshop über Katalogdesign, den Germar Wambach am Insitut für Klassische Archäologie leitete.

Mit der Sonderausstellung »Denkmal – Demokratie« wollen die Studierenden einen politischen Diskurs in der Auseinander­setzung mit der Antike anregen und das demokratischen Bewusstsein stärken. Frau Dr. Schmölder-Veit, die Leiterin des Projekts und stellvertretende Leiterin des Museums: »Von Anfang an lag die konzeptionelle Leitidee der Ausstellung darin, die archäologische und historische Herangehensweise durch künstlerische Perspektiven zu erweitern. Studierende der Kunstpädagogik / Kunst und Multimedia wurden dazu angeregt, ausgehend von ihren subjektiven Interessen und gegenwartsbezogenen Fragestellungen in den Dialog mit den antiken Skulpturen zu treten. Die dabei entstandenen Kunstprojekte weisen eine reiche Medienvielfalt wie interaktive Installation, Malerei, Animationsfilm oder Soundcollage auf und schaffen völlig neue Zugänge zur antiken und heutigen Demokratie.«

Überraschender Weise haben die Designschüler sich von den jahrtausende alten Denkmälern sofort angesprochen gefühlt und für dieses spannungsgeladene Thema Plakate, Flyer und einen Katalog gestaltet.

Schülerinnen und Schüler einer städtischen Berufsfachschule und Studierende einer staatlichen Universität widmen sich gemeinsam der Überbrückung von 2500 Jahren Geschichte, setzen sich auseinander mit Demokratie und Kunst – denk mal an – was für ein geniales Projekt!

Zitat einer Schülerin: »Mit den Besuchern der Ausstellung müsste genau das passieren, was uns soeben passiert war: ein Dialog muss entstehen, wo vorher keiner war; Fragen müssen gestellt werden. Viel zu Wenige beschäftigen sich aktiv mit dem, was unser aller Leben täglich bestimmt.«

Die Sonderausstellung ist noch bis zum 29. Juli 2014 von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 20 Uhr zu besichtigen im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, www.abgussmuseum.de.
Eintritt frei! Der Katalog kostet 18 Euro.

Plakat für den Christopher Street Day 2014

Das diesjährige Motto des Christopher Street Day München lautet "Regenbogen der Geschlechter, wertvoll sind wir alle".

Im Fach Visuelle Kommunikation der 1. Jahrjangsstufe wurden dazu in einem Wettbewerb Plakate entwickelt. Eine mehrköpfige Jury aus Vertretern der Vereine und Gruppen des Christopher Street Day München hat sich für den Entwurf von Sarah Eschbach und Ines Kohrbacher entschieden. Das Plakatmotiv wird auch in Anzeigen und als Titel des "Pride Guide" erscheinen

.

Projekte 2013–2014

Benetton Live Windows zum Human Rights Day

Auch in diesem Jahr entwickelte unsere Profilklasse Bewegtbild wieder einige Beiträge für die Videowalls der Benetton-Stores. Eine besondere Herausforderung war dabei der Megastore in Mailand mit vier synchron laufenden Videopanels. Gerade noch rechtzeitig zum Human Rights Day wurden unsere Videos fertig. 

Insbesondere freuen wir uns zusammen mit Barbara Liverotti und ihrem Team von Fabrica, dass die beiden Beiträge zum Human Rights Day von UNRIC (Regionales Informations­zentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa) unterstützt werden und einer der beiden am 10.12. 2013 während eines UNRIC-Events in Brüssel gezeigt wurde, bei dem mehr als 1000 Zuschauer vor Ort waren.

Die Videos zum Human Rights Day 2013:

Human Rights Day (B/W, Stacheldraht)
Anna Pentzlin, Mahnas Sarwari, Selina Wittemer
http://vimeo.com/channels/hrd2013/81392654

Human Rights Teams (Color, Faust mit Taube)
Simona De Fabritiis, Kerstin Lienenbrink
http://vimeo.com/81396432

Dokumentation aus Mailand:
http://vimeo.com/81692434

Mehr zu "Benetton Live Windows":
http://www.livewindow.it/

Buchprojekt mit dem August Dreesbach Verlag:
Von Asam bis Zrenner

Auf einer alten, übrig gebliebenen Ladenbeschriftung in der Münchner Altstadt fand sich die Signatur des Schildermalers Karl Blaschke (1889 – 1970), die die erste Neugier von Oliver Linke weckte.

Im Sommer 2009 nahm sich eine Projektgruppe von Studierenden der Designschule München des Themas an. Linus Gläßel, Wolfgang Haas, Thomas Pruss, Regine Thiering und Magdalena Wolf unternahmen die ersten Recherchen zu Blaschke und seiner Werkstatt und legten damit den Grundstein für diese Publikation, in der nun erstmals das Lebenswerk Karl Blaschkes dokumentiert wird. Später gesellten sich noch zwei weitere Lehrer aus unseren Reihen zu dem Projekt hinzu: Nicole Seidel und Dominik Parzinger.

Das Buch enthält in einem ausführlichen Bildteil die schönsten Schilder in großformatigen Fotografien und im Anhang das vollständige Werksverzeichnis mitsamt Stadtplan zum selber Ablaufen.

Oliver Linke: Von Asam bis Zrenner
Auf den Spuren des Münchner Schriftenmalers Karl Blaschke
Mit Beiträgen von Ramona Feilke, Linus Gläßel, Wolfgang Haas, Thomas Pruss, Nicole Seidel und Magdalena Wolf Fotografien von Catherine Avak, Michael Bundscherer,
Manuel Kreuzer, Simone Naumann und Dominik Parzinger
August Dreesbach Verlag, München 2013
ISBN: 978-3-944334-08-0

Buchprojekt mit dem Verlag C. H. Beck:
Was Mann trägt

Gut angezogen möchte jeder Mann sein. Dieses Buch des Autors Florian S. Küblbeck ist eine unentbehrliche Hilfe in allen Lebenslagen. Der Ratgeber des Verlags C. H. Beck erzählt Wissenswertes und Amüsantes aus der Geschichte der Herrenmode – begleitet durch 12 ansprechende Illustrationen von Theresa Hardege.

Die Illustrationen des Buchs gingen aus einem Wettbewerb im Schuljahr 2012/2013 hervor, den der Verlag C.H.Beck und die Deutsche Meisterschule für Mode / Designschule München in zwei Klassen der 2. Jahrgangsstufe im Modul Illustration bzw. Modeillustration zwischen Pfingsten und Schuljahresende ausrichteten. Etwa 40 Schülerinnen und Schüler reichten Arbeiten zum Wettbewerb ein. Gewinnerin war Theresa Hardege, Sonderpreise gingen an Christa Bichlmeier und Natascha Kreuzer.

Florian S. Küblbeck (Autor), Theresa Hardege (Illustration):
Was Mann trägt: Gut angezogen in zwölf Schritten

Paperback, C.H.BECK, 2013
ISBN 978-3-406-65415-2

 

 

Projekte 2012–2013

Logo-Entwicklung für das Schloss Kempfenhausen

Das Schloss Kempfenhausen, welches zur Marianne-Strauß-Klinik gehört, liegt etwa 4 km südöstlich von Starnberg, oberhalb des Starnberger Sees. Als "hipsches Schloß, neben vilen Weyern vnd Puech-Waldungen" wird im 17. Jahrhundert der Hofmarkssitz Kempfenhausen beschrieben. Heute ist es vor allem durch seinen "Rittersaal" bekannt und wird unter anderem von der Gemeinde Berg für Veranstaltungen und als stilvolles Trauzimmer genutzt.

Die Aufgabe für die 2. Klasse im Fach Typographie bestand arin, ein repräsentatives Logo zu gestalten. Ausgewählt wurde der Entwurf von Elena Yaliadaki.

Imagefilm für die Designagentur Heckhaus

Im Rahmen des Profils Bewegtbild der Designschule München erstellten Schülerinnen und Schüler mehrere Imagefilme für die Designagentur Heckhaus. Von der Idee, über das Storyboard bis hin zur Umsetzung als Film entwickelten die Schüler das Projekt in Abstimmung mit der Agentur.

Für die Vertonung der Filme unterstützte Enrico Coromines mit dem Studio Mischwerk als Partner das Vorhaben. Für den Text konnten wir die beiden beliebten Synchronsprecher und Schauspieler Constanze Lindner und Thomas Wenke gewinnen.

Vielen Dank an die Agentur Heckhaus, insbesondere Jaromin Hecker, Alexandra Dimitrijevic und Christina Herrmann für das gelungene Projekt und die schöne Zusammenarbeit!

"Map" von Sophia Bäumler, Anja Kißkalt, Annika Mittelmeier und Stefan Voggenauer

 

Benetton Live Windows zum NoTobaccoDay

Zwei der an unserer Schule enstandenen Video-Arbeiten für Fabrica/Benetton, die anlässlich des NoTobaccoDay am 31. Mai 2013 produziert wurden, haben es auch dieses Jahr wieder in die Benetton Live Windows geschafft:

Wir freuen uns über die Anerkennung für die Arbeit "Lunge" von Vanessa Kappler, Christa Bichlmeier, Anna Pentzlin und Marco Reinhardt sowie das Video "Raucherin" von Maximiliane Scheller, Vanessa Kappler und Zoltan Maar.

Mehr über Fabrica's Live Windows:
http://www.livewindow.it

 

Kreative Plakatgestaltung für den CSD

Auch in diesem Jahr entwarfen Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Kommunikationsdesign das offizielle CSD-Plakat. Spannung und Erwartung machte sich bei den drei Klassen der ersten Jahrgangsstufe breit, als sie das Team vom CSD zum Briefing empfingen. Die Vertreter des CSD München Susi Hillebrand, Alexander Kluge und Thomas Niederbühl stellten bereits im Februar das diesjährige Motto "Wir wählen: gleiche Rechte und Akzeptanz " vor.

Es folgten Wochen eines intensiven Arbeitsprozesses. Diese nicht einfache Wahl-Thematik gestalterisch umzusetzen, war eine große Herausforderung, der sich die Schülerinnen und Schüler mit einem hohen Maß an Engagement und Motivation stellten. Am Ende entstand ein breites Spektrum an kreativen Entwürfen. Aus diesen mehr als 40 Plakaten durfte nun die CSD-Jury, zusammengesetzt aus Vertretern der Vereine und Gruppen des CSD München, wählen.

In der finalen Abschlusspräsentation zeigte sich eine deutliche Entscheidung und so wurde der Entwurf von Sophia Langner, Sophia Nackenhorst und Franziska Wunderle als Gewinnerplakat gekürt.

Die Jury begründete die Wahl mit der Klarheit des Mottos und der Strahlkraft des Plakates. Die starke Präsenz der Regenbogen-Farben, die sich auch in der Vielzahl der Kreuze wiederfinden, lenken den Blick und machen das Plakat zu einem echten Hingucker. Sowohl die Vielfalt als auch die Gemeinsamkeit der Community, die das Plakat visualisiert, treffen das Motto in seinem Kern. Diese Kriterien machen den Entwurf zu einer gelungenen Umsetzung, so die CSD-Jury, und somit zum CSD-Plakat 2013.

The Art of Pareo – kreativ und anders

Mit Beginn des Schuljahres 2012/13 konnte das ganz besondere, lifestylige Pareo Büchlein "The Art of Pareo" der Presse vorgestellt werden. Die Illustrationen wurden von Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen erarbeitet. Ziel war es, künstlerisch, inspirierend und liebevoll illustriert zu zeigen, auf welch vielfältige Art ein LIGNE ST BARTH Pareo gebunden werden kann.

Der Film dokumentiert das gelungene schulübergreifende Projekt mit der Firma LIGNE ST BARTH.

Filmherstellung: Werbeagentur INKCORPORATED, München

Stoffe, aus denen Träume sind

Textildruck hautnah erleben, vom Entwurf über die Herstellung bis zum aufwändig bedruckten Stoff.

Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen besuchten im Oktober 2012 das größte Stoffdruckunternehmen Europas, die Manufaktur Koechlin, Baumgartner & Cie. (KBC). Der langjährige Kooperationspartner fördert seit über 6 Jahren unsere Schule bei der Entwicklung und Umsetzung exklusiver Stoffmuster. Die Führung durch das Werk und das historische Stoffarchiv bot beeindruckende Einblicke in die Entwicklung des Textildrucks. Wir danken der Firma KBC für die sehr großzügige und freundliche Unterstützung!

Die 2-tägige Exkursion wurde außerdem ermöglicht durch einen Zuschuss des Freundeskreises der Deutschen Meisterschule für Mode München e.V..

Mehr Bilder zum KBC-Projekt gibt es hier:
www.designschule-muenchen.de/galerie.php?ID_select=109
www.designschule-muenchen.de/galerie.php?ID_select=99
www.designschule-muenchen.de/galerie.php?ID_select=98

Schüler-Videoarbeit auf dem United Nations Day in Brüssel

Zum World Book Day verwandelten sich die Videowalls der Benetton Stores (http://www.livewindow.it/) in Bücherregale. Die Bücherregale sind voller Leben, Bücher beginnen zu rotieren und formieren sich zu Bildern aus verschiedenen Klassikern der Weltliteratur.

Für einen kurzen Moment erwachen die Bilder und das Buch zum Leben. In einer Animation aus hunderten von Buchrücken zeigen uns Sophia Bäumler, Annika Mittelmeier, Mattea Stahl und Christiane König, wie Moby Dick das Walfangschiff "Pequod" verschluckt.

Die UNRIC, das Regionale Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa, hat den Clip nun für den Event zum United Nations Day auf der Grand-Place in Brüssel am 24. Oktober 2012 ausgewählt, um sich den internationalen Besuchern auch mittels dieses Videos vorzustellen.

SOFAzine – Couch Surfing Magazine

Couch-Surfing – was ist das eigentlich? Ein Underground-Phänomen, das mit Hilfe populärer Plattformen wie Couchsurfing.org, Mitfahrzentralen und Social Media seinen Weg Richtung Mainstream nimmt. Reisende übernachten kostenfrei bei Einheimischen auf der Couch – und können so selbst mit kleinem Budget das authentische Leben anderer Kulturen hautnah erfahren.

Die Designerinnen Jessica Schmitt (m) und Sophie Wopperer (r), Absolventinnen von 2011, haben zusammen mit Rachel Simpson ein Konzept für ein Magazin rund ums Couch Surfing entwickelt und möchten das SOFAzine aufs iPad bringen.

Mehr dazu auf PAGE ONLINE » und VIMEO »

 

 

Projekte 2011–2012

Kreative Plakatgestaltung für den Christopher Street Day

Bereits zum dritten Mal entwarfen SchülerInnen der Berufsfachschule für Kommunikationsdesign das offizielle CSD-Plakat. "Fight for global rights – Solidarität kennt keine Grenzen" lautet das diesjährige Motto des CSD.

Aus den mehr als 40 Plakaten durfte die CSD-Jury, zusammen­gesetzt aus Vertretern der Vereine und Gruppen des CSD München, wählen. In der finalen Abschlusspräsentation zeigte sich eine deutliche Entscheidung und so wurde der Entwurf Grenzen sprengen von Christa Bichlmeier, Ly Nguyen und Silvana Specht als Gewinnerplakat gekürt.

Die Jury begründete ihre Entscheidung mit der Klarheit des Mottos und der modernen Anmutung der Gestaltung. Eine bunte internationale Community wird offensichtlich. Dennoch verschweigt es nicht die Missstände, mit denen die Communities in vielen Ländern zu kämpfen haben. Diese Kriterien machen den Entwurf zu einer gelungenen Umsetzung, so die CSD-Jury, und somit zum CSD-Plakat 2012.

Mit Tüchern gestalten – Projekt Ligne St. Barth

LIGNE ST BARTH hat einen ganz besonderen Wettbewerb ausgeschrieben: Künstlerisch, inspirierend und liebevoll illustriert soll gezeigt werden, auf welch vielfältige Art ein Pareo gebunden werden kann. Die besten und attraktivsten Illustrationen werden die Möglichkeiten in einem Büchlein zeigen.

In einem schulübergreifenden Projekt wurden Wickel-Ideen von den Klassen G2a , G2b, M1c und M1d erarbeitet, die jetzt von SchülerInnen der BFS für Kommunikationsdesign zu Illustrationen ausgearbeitet wurden.

"Als Münchner Unternehmen freuen wir uns sehr, die Meisterschule für Mode mit unserem Projekt unterstützen zu können. Wir sind begeistert von dem Enthusiasmus der Studenten!", so Riccarda Caiati, Marketing Manager LIGNE ST BARTH.

Unterrichtsprojekt Benetton – Live Windows

Für die Live-Windows der Benetton Megastores auf der ganzen Welt wurden im Profil Bewegtbild als Unterrichtsprojekt kurze Spots zum Thema Fasching entwickelt und gedreht.

Alle Videos finden Sie auf
http://www.livewindow.it/?p=834 und eine Gesamtansicht auf http://www.livewindow.it/?p=880

 

 

 

Demo-und Promotion-Video für Solartechnik-Unternehmen

Für das Gilchinger Unternehmen Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH produzierten Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs im Profil Bewegtbild als Unterrichtsprojekt zwischen November 2011 und Februar 2012 einen 3D-Animationsfilm. Er stellt das Mobile Solar Power System vor, einen Energie-Container zur netzunabhängigen Versorgung von infrastrukturell wenig erschlossenen Standorten.

Die Schüler/innen erstellten in Kooperation mit dem Unternehmen das Storyboard, entwickelten ein visuelles Konzept und erstellten sämtliche Grafiken, 3D-Modelle, Animationen und Video-Composings. Wir danken besonders unseren Schüler/innen Leo Dziallas, Philipp Feigenbutz, Regina Huber, Anna Scharf und Felix Pöttinger (Musik) sowie der Firma Donauer für die gute Zusammenarbeit.

 

Plakatwettbewerb Oktoberfest 2012

Wie schon in den vergangenen Jahren hat das Tourismusamt der Landeshauptstadt München wieder einen geschlossenen Wettbewerb um das Plakat für das kommende Oktoberfest ausgelobt.

Zum 4. Mal in Folge wurde 2012 eine Schülerin der Designschule München in der Konkurrenz zwischen fünf Schulen und Hochschulen sowie sechs preisgekrönten Agenturen ausgezeichnet: Die Arbeit von Mattea Stahl aus dem 2. Jahrgang errang den 3. Preis.

Wir gratulieren der Preisträgerin sehr herzlich!

Mehr zum Wettbewerb auf muenchen.de »

Offensive '12 – popup

"Offensive" der Deutschen Meisterschule für Mode / Designschule München am 13. und 14. September 2011

280 Schüler/Innen, 2 Tage Arbeit, 40 Teams, 80 Locations, 80 Popups – das ist die Bilanz des Auftakts zum neuen Schuljahr.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat und dem Tourismusamt der Stadt München entwickelten Dozenten der Schule ein anspruchsvolles Briefing, dem sich alle Schüler in gemischten, schulübergreifenden Teams stellen mussten. Zum Thema Hohe Kunst und Junge Szene galt es am ersten Tag, design-und modeaffine Orte in München zu finden – sogenannte m-dots –, die noch nicht jedem bekannt sind und nicht in Reiseführern stehen.

Zum m-dot-Stadtplan »

Am zweiten Tag sollten die Teams diesen Orten ein originelles Gesicht geben und dieses über die Technik des "Popups" umsetzen. Am Mittwoch Abend konnte sich dann jede/r von den Ergebnissen ein Bild machen. Die gesamte Eingangshalle am Roßmarkt stand voller dreidimensionaler Papier­kunstwerke, so dass es die Jury bei ihrer Auswahl sehr schwer hatte. Die Menge an Ideen war beeindruckend und erzeugte eine wunderbar lebendige Atmosphäre.

Natürlich wurden trotz der Menge die Besten herausgefischt und prämiert. Jennifer Becker vom Kulturreferat argumentierte über­zeugend die Wahl der Jury, außerdem wurde ein Publikumspreis vergeben. Wir gratulieren den Siegerteams und wünschen allen Lehrer/innen und Schüler/innen, dass eine wenig von dieser Energie auch im Schulalltag erhalten bleibt. Vielen Dank an Alle!

Mehr Bilder gibt es hier »

 

Projekte 2010–2011

Webchecker

»Webchecker« war der Titel eines Unterrichtsprojekts, das die Klasse 3C der Designschule München im Auftrag des Pädagogischen Institut der LH München und in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk inter@ktiv realisierte.

Aufgabe war die Konzeption und die illustrativ/gestalterische und technische Umsetzung eines interaktiven Lernspiels für 8–12jährige Kinder, das sie für die Gefahren des Internets – wie z.B. Mobbing, Viren, übermäßige Nutzung oder gefälschte Identitäten – sensibilisieren und zu verantworungsvollem Verhalten anregen soll.

Das Projekt wurde fächerübergreifend über mehrere Monate hinweg bearbeitet in den Fächern Visuelle Kommunikation, Illustration und Medientechnik. Die Bestandteile Inhaltliches Feinkonzept, Gestaltungskonzept, Storyboarding, Characterdesign, Illustration, 3D-Modelling und -Animation, Tonaufnahmen und -bearbeitung, Flash-Actionscript-Editing sowie Projektmanagement wurden teils von der Klasse gemeinsam, teils in Teams beabeitet.

Im Oktober 2011 wurde der »Webchecker« nach letzten Korrekturen fertiggestellt und an das Pädagogische Institut übergeben.

Fächerflirt – Die Sache mit den Codes

Die Schüler/innen der 2. und 3. Jahrgangsstufe der Designschule München zeigen in der Fächer­ausstellung des Münchener Stadtmuseums Arbeiten aus Modedesign und Mode­illustration. Sie sind noch bis zum 08.01.2012 dort zu sehen.

Die 2. Klasse hat sich mit den unterschied­lichen Erscheinungs­formen des Fächers intensiv beschäftigt und diese als Inspirations­quelle für moderne Bekleidung verwendet. Sie haben in ihren Entwürfen viele spannende Möglich­keiten der Umsetzung für Silhouetten, Strukturen, Muster und Materialien gefunden.

Über die formale Anregung hinaus haben sie weitere Bezüge zu aktuellen Erscheinungs­formen des Fächers hergestellt. Manche Studenten/innen haben prägnante Stilmittel aus Spanien und China, wo der Fächer heute noch verwendet wird, in Ihre Bekleidungs­entwürfe integriert, andere übertragen die Funktion des Fächers als Werbe­träger auf die Bekleidung. Alle Konzepte berücksichtigen die unterschied­lichen Stile und Anlässe ihrer Zielgruppen.

Die 3. Klasse hat sich intensiv mit der Funktion des Fächers auseinandergesetzt. Besonders die Aspekte, dass der Fächer als lautloses Kommuni­kations­mittel fungierte und somit fast wie eine Geheim­sprache insbesondere für Liebes­botschaften eingesetzt wurde, und dass er lange Zeit als Werbeträger oder Werbe­geschenk Verwendung gefunden hat, sind in der Abschluss­klasse auf besonderes Interesse gestoßen. Die Studenten/innen zeigen mit ihren Illustrationen und Objekten zum Thema "Fächer der Zukunft" dem Betrachter ihren speziellen Blickwinkel.

Bildergalerie »

 

Pilotprojekt Elektronisches Publizieren

Am 7. April 2011 ging ein spannendes Pilotprojekt zum Thema Elektronisches Publizieren zu Ende. Über acht Wochen hatten sich SchülerInnen der Designschule München Gedanken über die Zukunft des Lesens jenseits von gedruckten Büchern gemacht und zahlreiche – machbare und utopische – Ideen entwickelt.

Als Projektpartner wurde der Heyne Verlag (Random House) gewonnen, der mit dem Jugendbuch-Bereich "Heyne fliegt" eine ideale Ausgangsplattform bietet und wichtige Erfahrungen aus dem Verlagswesen einbringen konnte. Zudem stellte Adobe Systems großzügig Projektlizenzen für InDesign CS5 zur Verfügung.

Bei den abschließenden Präsentationen konnte die Gruppe eine breite Palette von überraschenden Ansätzen vorstellen. Ausgehend von Leser, Autor, Verlag, Handel, Lesegeräten oder anderen Faktoren wurden zahlreiche Ideen zwischen werblichen Maßnahmen und technischen Utopien präsentiert und im Anschluss von einer Jury ausgezeichnet.

Christopher Street Day Plakat – Wettbewerb

Auch dieses Jahr hat wieder eine mehrköpfige Jury aus Vertretern der Vereine und Gruppen des Christopher Street Day München einen Plakatentwurf für das CSD-Plakat 2011 gewählt. Die Plakate wurden innerhalb des Faches "Visuelle Kommunikation" von den SchülerInnen der 1. Jahrgangs­stufe entwickelt. Der diesjährige Siegerentwurf stammt von Alexandra Schopf, Leoni Schmid und Mattea Stahl. Das Plakatmotiv wird auch in Anzeigen und als Titel des "Pride Guides" erscheinen.

»b-wege« – Virtuelles Haus der Berufsfindung

»Bildungswege München« ist ein Webdesign-Unterrichtsprojekt in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Übergangs­management des Schulreferats der LH München und einem Projekt-Team der Technikerschule.

Das Internetportal soll Jugendlichen den Übergang Schule – Beruf erleichtern und vielfältigste Informationen zu Berufswahl, Aus- und Weiterbildung bieten. Es soll an Münchner Schulen unterstützend im Unterricht eingesetzt werden, wird aber auch öffentlich zugänglich sein.

Das Erscheinungsbild des b-wege-Portals wurde im Unterricht Medientechnik/Webdesign von Schüler/innen des 2. Jahrgangs der Designschule gestaltet. Sie erstellten auch HTML/CSS-Vorlagen als Grundlage für die Programmierung. Die Gesamtumsetzung erfolgt im Lauf des Jahres 2011 durch die Technikerschule und das Schulreferat.

Plakatwettbewerb Oktoberfest 2011

Wie schon in den vergangenen Jahren hat das Tourismusamt der Landeshauptstadt München wieder einen geschlossenen Wettbewerb um das Plakat für das kommende Oktoberfest ausgelobt.

Zum 3. Mal in Folge hat sich ein Schüler der Designschule München unter 5 Schulen und Hochschulen sowie 6 preisgekrönten Agenturen durchgesetzt: Die Arbeit von Wolfgang Haas wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet und damit von der Jury zum offiziellen Wiesn-Motiv 2011 gekürt.

Das Motiv wird weltweit auf rund 10.000 Plakaten und 100.000 Prospekten auf das Oktoberfest 2011 aufmerksam machen. Zusätzlich wird es den offiziellen Wiesn-Maßkrug zieren und Lizenznehmern für Vermarktungszwecke zur Verfügung stehen.

Wir gratulieren dem Preisträger sehr herzlich!

mehr zum Wettbewerb auf muenchen.de »

 

Unverkrampft

Antje Dohmann berichtet in der PAGE 2/2011 über die Imagekampagne zu den Gebrochenen Schriften. SchülerInnen der Klasse G3C hatten verschiedene Plakatkampagnen entworfen, um die Eigenart, den Charakter und die Vorzüge dieser Schriftgruppe positiv herauszustellen. "Die Ergebnisse sind erfreulich vielfältig und teilweise auch ziemlich mutig" schreibt Dohmann und lobt die unverkrampfte Herangehensweise der SchülerInnen.

Alle Entwürfe finden Sie in unserer Galerie.

kurzundschön

234 Bewerber von Film- und Medienhochschulen aus Europa reichten ihre Beiträge beim 13. Nachwuchswettbewerb
"kurzundschön" ein. Der Wettbewerb wird von der Kunst­hochschule für Medien Köln (KHM) und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) veranstaltet.

In der WDR Kategorie 2010 (Spots für Einsfestival) wurde Susanne Haller aus dem 2. Jahrgang der Designschule München für Ihren Beitrag "I am golden" mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 10.11.10 im Cinenova-Arthouse-Center in Köln statt.

Wir gratulieren herzlich!

» zum Video
» mehr zum Wettbewerb

Burg Feuerstein – Studienreise der ersten Klassen

Die 4-tägige Studienreise Profil 1 der drei ersten Klassen der Designschule München fand im Dezember zum ersten Mal statt. Sie ist die gemeinsame Unternehmung der drei Profile Mode, Medien und Typografie, die im Fach Visuelle Kommunikation zur Orientierung hinsichtlich einer Spezialisierung im weiteren Verlauf der Ausbildung gewählt werden können.

Profil Mode
Paperfashion In drei intensiven Arbeitstagen entstanden experimentelle Kleidungsstücke aus Papier, die am Ende manchmal sogar tragbar waren. Im Vordergrund unseres Experimentes stand aber nicht die Funktionalität eines bestimmten Kleidungsstückes, sondern der neugierig kreative Umgang mit einem nicht textilen Material. Was kann Papier, was ist das Besondere daran, wie verhält es sich wenn ich es knittere, falte, reiße, schneide, wasche oder ... ?

Wie man sieht, verhält sich jedes Papier anders und erzeugt bei jedem Entwurf eine andere Wirkung: anders kreativ, anders interessant, anders interpretiert aber immer ... etwas ganz Besonderes.

Profil Medien
Während des viertägigen Workshops sind in Einzel- oder Gruppenarbeit kurze Animationsfilme erstellt worden. Hierbei haben die Schüler mit verschiedenen Techniken eine kleine Geschichte oder Idee in Form visuell spannender Stop-Motion-Filme umgesetzt. Als Material für die Umsetzung diente ausschließlich Papier.

Profil Typografie
IDie Schüler/innen hatten die Möglichkeit, mit Buch und Schrift als Grundkonstante der menschlichen Kommunikation zu experimentieren und so Möglichkeiten und Grenzen alphabetischer Kommunikation und Ausdrucksmöglichkeiten kennenzulernen. Die unterschiedlichen Möglichkeiten und Perspektiven einer konkreten oder fiktiven Anwendung waren Bestandteil der Ausseinandersetzung. Neben dem adäquaten Einsatz von und Umgang mit gestalterischen Mitteln im allgemeinen stand die Entwicklung und Ergänzung des eigenen gestalterischen Repertoires im Vordergrund.

A) Medium Buch (the medium is the message)
Das Medium Buch sollte auf seine spezifischen Qualitäten und Beschränkungen hin untersucht werden und darauf aufbauend durch Transformation (Manipulation/ Dekonstruktion/ Neukombination) eine neue, veränderte Qualität erhalten.

B) Alphabet/Zeichen/Code (the message needs a medium)
Ein originäres Zeichensystem/Alphabet sollte entwickelt und mit den zur Verfügung stehenden Mitteln eine entsprechende aphabete Botschaft/Aussage/Mitteilung/Anmutung vermittelt bzw. codiert werden.

Bildergalerie »

Bitte setzen!
Die Schriftmuster der Handsatzwerkstatt Fliegenkopf

Nach über zwei Jahren ist es nun endlich soweit: Band I der "Fliegenprobe" – womöglich eines der letzten handgesetzten Schriftmuster – ist soeben in einer limitierten Auflage von 150 Stück erschienen. Unter dem Appell »Bitte setzen!« startete die Designschule München in Zusammenarbeit mit der Handsatzwerkstatt Fliegenkopf im Sommer 2008 ein gewagtes Unternehmen: Ein Schriftmusterbuch der rund 150 verschiedenen Schriften der Werkstatt sollte entstehen.

Zum Auftakt wurde eine Woche lang intensiv daran gearbeitet, die Schriften zu erfassen, Schriftregale und Kästen zu nummerieren, kurze Testwörter abzusetzen und auf einer Korrex-Abziehpresse zu drucken. Diese wichtige Vorarbeit diente als Basis für das Gesamtprojekt, das sich über zwei Jahre hinziehen sollte.

In den 20 Jahren seit Gründung der Handsatzwerkstatt Fliegenkopf hatten sich viele Schriften angesammelt, auch unbekannte und namenlose. Die betreuenden Lehrkräfte Oliver Linke und Michael Wörgötter recherchierten in akribischen Nachforschungen die fehlenden Informationen zu den Schriften. Nach etwa einem Jahr wurde die während der Arbeit liebevoll genannte »Fliegenprobe« durch eine Ankündigung im Typo-Web-Blog »Slanted« einer größeren Zahl von Schriftliebhabern bekannt. Viele entschlossen sich spontan, bei diesem außergewöhnlichen Projekt mitzuarbeiten und erweiterten den Kreis der Mitarbeiter weit über die Designschule hinaus; annähernd 100 Nachwuchsetzer hatten am Ende mitgewirkt.

Alle Beteiligten waren mit sehr großem Engagement bei der Arbeit, die für jeden eine neue Erfahrung im Umgang mit Schrift war. Das so entstandene Schriftmusterbuch präsentiert nicht nur die Schriften der Werkstatt mit Informationen zu ihrer Herkunft, sondern ist auch zu einer spannenden Lese-Lektüre geworden, die das Ergebnis eines begeisternden Langzeitprojektes dokumentiert. Band I enthält alle Bleischriften der Werkstatt, während Band II die zahlreichen Plakatschriften vorstellt – die Schriftgrade über 12 Cicero zusätzlich auf größerformatigen Schriftblättern.

Bericht von Thomas Pruss für PAGE online »
Bericht auf www.lazydogs.de »
Bestellungen per Email an: info@fliegenkopf-muenchen.de

Exkursion ins Dreiländereck – Design zum Anfassen

Im Rahmen des KBC-Projektes besuchten 29 SchülerInnen und 5 Lehrkräfte der 2. Klassen – neben dem Vitra Campus mit dem neuen VitraHaus der Stararchitekten Herzog & de Meuron in Weil am Rhein und dem renommierten Kunstmuseum Basel – den Kooperationspartner der Designschule München, das größte Stoffdruckunternehmen Europas, die Manufaktur Koechlin, Baumgartner & Cie. (KBC).

In der KBC Manufaktur

 

Projekte 2009–2010

Abschlussprojekte 2010

Premium-Website mit den Arbeiten der drei Abschlussklassen der Designschule München 2010 »
(Gestaltung & Programmierung: Linus Gläßel)

Preview Premium

Designschule München goes fmx 2010

22 Schüler/-innen und 3 Lehrkräfte der Designschule München besuchten im Mai 2010 die FMX – Internationale Konferenz für Animation, Effekte, Spiele und Interaktive Medien in Stuttgart.

Impressionen in Wort und Bild haben die Teilnehmer/-innen in diesem PDF festgehalten.

 

Key Visual für den Christopher Street Day München

Die Schülerinnen und Schüler der 2. Jahrgangsstufe entwickelten im Unterrichtsfach "Visuelle Kommunikation" – in Kooperation mit der CSD München GmbH – Bildmotive für den Christopher Street Day 2010.

Eine Jury aus Vertretern der beteiligten Gruppen und Vereine wählte im April 2010 den Entwurf von Wolfgang Haas, Natalie Rauh und Filip Triner für die Realisierung aus. Er wird auf Plakaten und Anzeigen auf den Christopher Street Day aufmerksam machen und auch als Titelmotiv für das Programmheft "Pride Guide" dienen.

In einem weiteren Unterrichtsprojekt wurde ein neues Signet für den CSD München entwickelt. Der Siegerentwurf stammt von Jessica Schmitt.

Das neue CSD-Logo

Bildergalerie zum Projektverlauf »

 

Ideenwettbewerb SOS Kinderdörfer

SOS Kinderdörfer veranstaltete im September 2009 einen Ideen-Wettbewerb. Entwickelt werden sollten Ideen für Guerilla-Maßnahmen, die aufmerksamkeitsstark
und an außergewöhnlichen Plätzen SOS-Patenschaften kommunizieren. Am Wettbewerb teilgenommen haben – neben der Designschule München – die Mediadesign Hochschule Berlin, die U5-Akademie aus München und die studentische Agentur Werbeliebe aus Pforzheim.

Der erste Platz ging an Sandra Bayer und Wolfgang Haas, der zweite Platz an Jessica Schmitt, und der dritte Platz an Karina Fink, alle von der Designschule München.
Auch weitere sechs von acht Plätzen auf der Shortlist belegten Schüler und Schülerinnen der Designschule München.

Wir gratulieren den Siegerteams, allen Studierenden der 2. Jahrgangsstufe und den betreuenden Lehrkräften, insbesondere Christian Alberti, herzlich zu ihrem Erfolg!

 

Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2010

Das Tourismusamt der Landeshauptstadt München veranstaltete auch dieses Jahr wieder einen geschlossenen Wettbewerb um das Plakat für das kommende Oktoberfest. Eingeladen waren 6 Agenturen und 5 Münchener Hochschulen und Berufsfachschulen.

3.PreisDen 1. Preis (rechts) gewann Nathalie Fumelli, Absolventin der Designschule München, den 3. Preis (kleines Bild) Alexandra Berg aus dem 2. Jahrgang.

Das Sieger-Motiv wird weltweit auf rund 10.000 Plakaten und 100.000 Prospekten auf das Oktoberfest 2010 aufmerksam machen. Zusätzlich wird es den offiziellen Wiesn-Maßkrug zieren und Lizenznehmern für Vermarktungszwecke zur Verfügung stehen.

 

Stoffdrucke – Kooperation mit KBC

In Zusammenarbeit mit der Stoffmanufaktur KBC entwickelten Schüler des 2. Jahrgangs der Designschule Fachrichtung Grafik und Mode Stoffmuster zum Thema Streifen. Die Jury leitete Herr Philippe Labourdette. Die ausgewählten Musterstoffe werden zur Gestaltung der Modelle zur Kollektionsmodenschau 2010 der Deutschen Meisterschule für Mode von den Schülern der Fachschule für Modellistik verarbeitet.

 

Plakatwettbewerb Berufsbildung 2010

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen lobte im Sommer 2009 unter Schulen für Kommunikationsdesign einen Plakatwettbewerb aus. Das Plakat soll für die Berufsbildungmesse 2010 in Nürnberg werben unter dem Motto "Gestalte deine Zukunft".

Den 3. Preis gewann der Entwurf von Regina Kohn von der Designschule München. Mit Anerkennungspreisen wurden die Arbeiten von Andrea Merk, Livia Ritthaler und ein weiterer Entwurf von Regina Kohn und Marion Kühn gewürdigt.

Bei der Preisverleihung am 12.10.2009 gratulierte Frau Staatsministerin Christine Haderthauer den Entwurfs­verfasserinnen sehr herzlich für die gelungenen Arbeiten und dankte allen, die einen Entwurf eingereicht hatten sowie den betreuenden Lehrkräften für die eingereichten Arbeiten und das Engagement.

 

 

Projekte 2008–2009

Du und das Internet – Plakatserien

Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche: Unterrichtsprojekt und interner Wettbewerb in den 2. Klassen. Auftraggeber war das Pädagogische Institut der LH München, in Zusammenarbeit mit Inter@ktiv – Münchner Netzwerk Medienkompetenz.

Mit der wachsenden Verfügbarkeit und der immer intensiveren Nutzung des Internet durch Kinder und Jugendliche nehmen auch die Fälle von Missbrauch und Selbstschädigung durch leichtfertiges und unüberlegtes Verhalten im Netz zu. Eine Plakatserie, die den Münchner Schulen zur Verfügung gestellt wird, soll Schülerinnen und Schüler für die Gefahren des Datenmissbrauchs und der übertriebenen Nutzung sensibilisieren und zum verantwortungsvollen Gebrauch des Mediums anregen.

2 Plakatserien wurden für die Realisierung ausgewählt, gedruckt und Anfang 2010 an die Schulen verteilt. Die Verfasserinnen sind Maria Schweiger, Natascha Würtz, Melike Bilbey und Bernadette Eder.

 

Ideenwettbewerb – Banknote der Zukunft

Die Druckerei Giesecke & Devrient veranstaltete mit Schülern des 3. Jahrgangs Grafik und Medien einen Ideenwettbewerb zum Thema "Banknoten-Design der Zukunft". Giesecke & Devrient ist die größte private Banknotendruckerei in der Bundesrepublik und druckt die Banknoten von 60 Staaten.

Jury BAnknotenwettbewerb Jury

Zu entwickeln waren Designideen für vier Banknoten der "Bank of Univers". Die Sieger-Entwürfe stammen von
Katharina Rempel (1.), Michael Sundermann (2.) und Helena Gaab (3.)
mehr Bilder in der Galerie »

 

Zukunftsplaner

Berufswahl-Mappe für die Schülerinnen und Schüler der Münchner Hauptschulen: Projektarbeit der 2. Klassen der Designschule München in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt, dem Schul- und Kultusreferat der LH München und Lehrkräften von Münchener Hauptschulen.

Der Ordner, den jeder Schüler in der 7. Klasse erhält, soll eine einheitliche Hilfestellung bei der Erfassung und Dokumentation seiner individuellen Arbeits- und Ausbildungsleistungen bieten. Er enthält einerseits formale Dokumente wie Urkunden, Praktikumsnachweise oder Lebenslauf, anderseits z.B. auch Präsentationen von Arbeitsergebnissen und persönlichen Qualifikationen. Ziel ist eine motivierte, strukturierte und attraktive Dokumentation der jeweiligen persönlichen und schulischen/beruflichen Entwicklung und damit die Erleichterung der Berufswahl und des Einstiegs ins Berufsleben.

Der Zukunftsplaner

Ein Schülerteam der Designschule München, bestehend aus Melike Bilbey, Uli Burgmaier, Elisa DiCamillo, Tina Ghazi, Julia Jonas und Marion Kammerer, hat den ausgewählten Entwurf unter der Leitung von Andreas Mayr entwickelt und bis zur Produktionsreife durchgestaltet.

Der Zukunftsplaner wird seit 2009 produziert und an den Münchner Hauptschulen an die Schülerinnen und Schüler verteilt.

Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2009

Das Tourismusamt der Landeshauptstadt München veranstaltete auch Ende 2008 wieder einen geschlossenen Wettbewerb um das Plakat für das kommende Oktoberfest. Eingeladen waren 6 Agenturen und 5 Münchener Hochschulen und Berufsfachschulen.

3.PreisDen 1. Preis (rechts) gewannen Janine Aigner und Nathalie Fumelli, den 2. Preis (kleines Bild) Christina Busch. Alle drei sind Schülerinnen der Designschule München. Ein 3. Preis wurde nicht vergeben.

Das Sieger-Motiv hat weltweit auf rund 8.000 Plakaten und 90.000 Prospekten auf das Oktoberfest 2009 aufmerksam gemacht.

 

 

Stoffdrucke – Kooperation mit KBC

Entwicklung von Stoffdrucken in Zusammenarbeit mit der Firma KBC, Lörrach
Thema: Schatten
Klassen G2a/G2b, Fachrichtung Grafik und Mode

 

Projekt Beltz – Wettbewerb

Bestes Illustrationskonzept
Beste Bildideen
Beste grafische Bearbeitung

Scribble/Skizze/Illustration
zum Buch Dialog-, Info-, Lern- & Change Events der Autoren Hermann Will, Ulrich Wünsch, Susanne Polewsky, Beltz Verlag, Weinheim, 2009

Analoge Handzeichnung und/oder digitale Fotobearbeitung
Teamarbeit über 4 Wochen von 16 Teams aus der 2. und 3. Klasse Grafik und Medien, Fach Gestaltung/Zeichnen unter Leitung von Gabriele Nosswitz, Dirk auf dem Hövel, Peter Schaller

PFD mit Eindrücken von der Projektarbeit und vom fertigen Buch »

Weitere Infos zum im Beltz Verlag erschienen Buch »

 

offensive triathlon: look | clip | o-ton

Jahrgangs- und fachbereichsübergreifende Projekttage
vom 15. bis 17.09.2008
in Zusammenarbeit mit der Fachschule für Modellistik

200 SchülerInnen aller Jahrgangsstufen der Designschule und 46 SchülerInnen aus der Modellistik der Deutschen Meisterschule zeigten während der ersten 3 Schultage in täglich wechselnden Teams Ihre Kreativität.

Am ersten Tag entwarfen 40 6er-Teams aus 1.500 gebrauchten Kleidungsstücken je einen neuen Look, der spielerisch, experimentell und kommunikativ eine Story erzählt. Die ideenreiche Präsentation erfolgte auf dem Catwalk in der Eingangshalle.

Am nächsten Tag wurde der Look als Handystummfilm in Szene gesetzt. Die Schwierigkeit bestand darin, aus dem Outfit eines anderen Teams ein eigenes Storyboard zu entwickeln und umzusetzen.

Am dritten Tag wurde der Handy-Stummfilm wiederum von einem anderen Team live vertont. Die besten Teamarbeiten wurden nach der Präsentation auf der Leinwand von Vertretern der Medien- und Agenturbranche ausgewählt, die SchülerInnen konnten während der Projekttage Ihre Favoriten ebenfalls bewerten.

Gewonnen haben nicht nur die ausgezeichneten Arbeiten, sondern alle teilnehmenden SchülerInnen und betreuende LehrerInnen. Spannung, Spaß, Abwechslung, Kreativität und Teamarbeit wurden erlebt und erfolgreich kommuniziert.

» Aktions-Homepage mit Bildern
» Presseecho (Abendzeitung 19.9.08)

 

Projekte 2007–2008

Bitte setzen!

Bleisatz gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Wir hatten das große Glück, im Rahmen des Bonus-Projekts in der Handsatzwerkstatt Fliegenkopf am Ostbahnhof bei Christa Schwarztrauber mit Bleisatz zu arbeiten.

In einer Vorarbeit für das Projekt "Offene Werkstatt – Bitte setzen!" im kommenden Schuljahr wurden alle vorhandenen Schriften katalogisiert, ein Layout für das zu gestaltende Schriftmusterbuch erstellt sowie experimentell gearbeitet und Schriftrecherche betrieben.

Wir freuen uns darauf, nächstes Jahr mit euch am Schriftmusterbuch zu arbeiten und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen. Mehr Informationen nach den Sommerferien.

bonus 08

In drei klassenübergreifenden Projektwochen im Juli 2008 wurde ein kreatives, umfangreiches und erfolgreiches Ausstellungsprojekt im historischen Schulgebäude am Rossmarkt 15 realisiert. Die ausgestellten freien Arbeiten entstanden – meist in Teamarbeit – teils während dieser Zeit, aber auch Unterrichtsprojekte waren vertreten, von grafischen Arbeiten über Modeentwürfe und deren Visualisierung bis hin zu Workshops, Mitmach-Projekten, künstlerischen Arbeiten, Dokumentationen von sozialen Experimenten oder Musik-Videoclips...

Bildergalerie »

Die zahlreichen organisatorischen Vorarbeiten wurden in Eigenregie von einem engagierten Team aus Schülerinnen und Schülern mit professioneller Unterstützung abgewickelt. Dem Team und allen Unterstützern sei hier noch einmal sehr herzlich gedankt.

Integriert in das Ausstellungswochenende war auch die Ausstellung der Abschlussarbeiten der 3. Klassen und eine Modenschau der Fachschule für Schnitt und Entwurf.

Erscheinungsbild der Fachschule für Bautechnik

Unterrichtsprojekt im 2. Jahrgang Grafik und Mode von Januar bis März 2008

Die Designschule München entwickelt in Zusammenarbeit mit der Fachschule für Bautechnik der Landeshauptstadt München das neue Erscheinungsbild. Bestandteile sind das Signet, ein Folder für die Öffentlichkeitsarbeit, die Geschäftsausstattung, das Leitsystem und der Internetauftritt der Schule.

offensive campus

Jahrgangs- und fachbereichsübergreifende Projektwoche vom 12. bis 19.11.2007
in Zusammenarbeit mit BSH

Die Designschule München entwickelt in Zusammenarbeit mit BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Kommunikationskonzepte für ›campus‹, eine neue Produktlinie der Siemens Haushaltsgeräte:
Speziell für den Lebensstil und das Budget von Studenten, Schülern und Auszubildenden.

» mehr

offensive 08 – streetwork

Jahrgangs- und fachbereichsübergreifende Projektwoche vom 10. bis 14.09.2007

Eine aufsuchende Intervention, die in allen Belangen der Kommunikation vor Ort hilft. Die Maßnahmen reichen von der Prävention bis hin zu konkreten Hilfen. In einem Radius von 1000 m um den Standort der Designschule München.

» mehr


 

 

Gefunden

Keep Calm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Asam bis Zrenner

Ansicht Kartenteil

 

 

 

 

"Eismaschine" von Theresa Fischer, Stephan Hoffmann, Leoni Schmid und Jenny Siebert

"Walk the Line" von Dominika Adamczuk, Anna Hampl und Lisa Kuhn

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

"Assoziationskette" von Tatjana Cvetnic, Sarah Dorniede und, Jessica Drechsler,

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

 

 

 

CSD-Plakat 2012

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Wettbewerbsbeitrag Oktoberfestplakat 2012
Design: Mattea Stahl, Designschule München

 

Fächerflirt

Die Jury begutachtet die Ideen

CSD 2011 Plakat

Oktoberfestplakat 2011 von Wolfgang Haas

Frakturplakate

kurzundschön Preisverleihung

FMX 2010

Plakat CSD München 2010

 

Logo SOS Kinderdorf Paten

 

1. Preis

 

KBC Jury

Jury mit Herrn Philippe Labourdette, KBC-Manufaktur

 

Plakat Berufsbildungsmesse 2010

 

Plakate "Du und das Internet"

 

Banknote 1. Preis K. Rempel

Banknote 2. Preis M.Sundermann

 

Zukunftsplaner

 

Oktoberfest 2009, 1. Preis
1. Preis: J. Aigner, N. Fumelli; © LH München

 

KBC Auswahl
Auswahl durch Herrn Philippe Labourdette, KBC-Manufaktur

 

Projekt Beltz
Projekt Beltz – Wettbewerbs-Präsentation am 08.12.08

 

Druckwerkstatt

 

Druckwerkstatt