Ausbildung

Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Für die Studierenden des ersten Schuljahres besteht eine sechsmonatige Probezeit.

Auf der Seite Stundentafel finden Sie die Unterrichtsfächer und die Stundenverteilung.

 

1. Jahr

Im Vordergrund steht das Training des Form- und Wahrnehmungsgefühls, die Bildung allgemeiner bildnerischer Fertigkeiten und die Auseinandersetzung mit Farbe, Form, Bild und Schrift. Anhand von unterschiedlichen Aufgabenstellungen werden schnelles Erfassen, zielgerichtetes Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und eine Vielfalt in den Herangehensweisen geübt. Neben den manuellen Fähigkeiten wird der Umgang mit den gängigen Layout-, Grafik-und Bildbearbeitungsprogrammen an Apple-Computern vermittelt.

2. Jahr

Die erlernten Grundlagen werden – meist in Teamarbeit – in teils freien, teils realitätsnahen Projekten angewandt. Typische Themen sind Signet-Entwicklung und Corporate Design, Gestaltung und Layout von Prospekten, Broschüren, Plakatentwurf, Visuelle Konzepte für Markenprodukte, Bildfindung und Fotografie. Die Arbeitsphasen realer Aufträge geben den Rahmen vor: Briefing, Recherche, Konzeption, Ideenfindung, Scribble, Ausführung, Präsentation, Finish. Auch Aufträge aus der Praxis werden mit den Schülerinnen und Schülern umgesetzt.

3. Jahr

Die erworbenen Kenntnisse in Konzeption und Gestaltung von traditionellen und neuen Medien werden vertieft und auf komplexere, praxisorientierte Gestaltungsaufgaben angewandt. Projekte werden eigenverantwortlich geplant und realisiert. Wichtig wird jetzt die Ausprägung eines persönlichen Stils und einer gestalterischen Handschrift. Zu einem von den Schülern/innen frei gewählten Thema wird eine Abschlussarbeit erstellt, die in der gemeinsamen Ausstellung aller Absolventen der Öffentlichkeit präsentiert wird. Das Erstellen einer Mappe mit gestalterischen Arbeiten hilft den Schüler/innen beim beruflichen Einstieg.

 

Was ist Kommunikationsdesign?

Nicht einfach nur Grafik-Design. Für uns ist es verantwortungsbewusstes, wirksames und nachhaltiges Gestalten von Produkten und Prozessen. Die Aufgabe reicht von der Problem­beschreibung über die Ideenfindung und Ausformulierung eines Konzeptes, der Ausarbeitung und Präsentation der Lösungen bis hin zur Produktion der notwendigen Medien.

Profilbildung

Das erste Ausbildungsjahr bietet eine einheitliche und verbindliche Grundausbildung. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr gliedert sich der Unterricht in die drei Hauptbereiche Pflicht-, Profil- und Wahlpflichtmodule.

Neben den für alle verbindlichen Pflichtmodulen, die eine breitangelegte Ausbildung zum Kommunikations­designer sicherstellen, wird eine individuelle Vertiefung und Profilbildung ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler können zwischen den Profilen Bewegtbild, Mode oder Typografie wählen.

Zusätzlich zum gewählten Profil kann über wechselnde Wahlpflichtmodule die Ausbildung individuell erweitert werden. Die wöchentliche Gesamtstundenzahl beträgt in allen drei Jahrgangsstufen 38 Unterrichtsstunden.

Kooperationen und Aufträge

Konkrete Aufträge und freie Projekte spielen vom ersten Tag an eine zentrale Rolle und ergänzen den Grundlagenunterricht – Kompetenz entsteht so nicht erst am Ende der Ausbildung, sondern von Anfang an. Auch die ersten und zweiten Klassen werden schon früh in größere Aufträge und Projekte eingebunden.