Aktuell

Nanostudio – Corporate Design Realprojekt

Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen entwickelten im Rahmen des Unterrichtes ein Erscheinungsbild/Corporate Design für Nanostudio, die Juniorfirma der Unify GmbH. In zwei Entwufsphasen wurden unterschiedlichste Ansätze verfolgt.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Für den ausgewählten, finalen Entwurf wurde eine variable Wort/Bildmarke, ein Styleguide mit allen relevanten Gestaltungsprinzipien sowie exemplarisch Medien ausgearbeitet: Website, elektronischer Newsletter, PowerPoint Präsentation und Briefpapier.

Fotogalerie vom Agenturtag der DEMO 14

Bilder von der Zeugnisverleihung, Präsentation und Ausstellung der Abschlussarbeiten 2014 sehen sie hier »

Abschlussarbeiten 2014

Eine Übersicht über die Abschlussarbeiten der Absolventinnen und Absolventen 2014 finden Sie hier »

Die Microsite wurde gestaltet und programmiert von einem dieser Absolventen, Kostyantin Simkin.

DeMo 14 – Präsentation und Ausstellung am 23.07.2014

Vom 22. bis 24. Juli 2014 findet die DeMo 14 der
Deutschen Meisterschule für Mode Designschule München in den alten Postgaragen, Deroystraße 3 – 5 in München statt.

DeMo 14 zeigt an drei Tagen einen Querschnitt der vielfältigen Ergebnisse aus Design und Mode. Präsentiert werden die Kollektionsmodenschau 2014, die Kollektionen der Studierenden der Entwurfsklasse sowie ausgewählte Projekte und Abschlussarbeiten aus dem Bereich Kommunikationsdesign.

Am Designtag, Mittwoch, 23. Juli 2014 um 20 Uhr gibt die Städtische Berufsfachschule für Kommunikationsdesign Einblick in die Arbeiten verschiedener Jahrgänge und präsentiert Abschlussarbeiten der AbsolventInnen des Jahres 2014
Die Ausstellung ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
23. Juli von 16 bis 21 Uhr
24. Juli von 13 bis 17 Uhr

Zusammenarbeit mit der Ludwigs-Maximilians-Universität

Schüler der 3. Klasse entwickelten im Fach Schrift und Typografie ein Erscheinungsbild für die Sonderausstellung »Denk(!)mal Demokratie« im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München.

Die Idee für eine Zusammenarbeit der Designschule München mit der Ludwigs-Maximilian-Universität (LMU) entstand nach einem Workshop über Katalogdesign, den Germar Wambach am Insitut für Klassische Archäologie leitete.

Mit der Sonderausstellung »Denkmal – Demokratie« wollen die Studierenden einen politischen Diskurs in der Auseinander­setzung mit der Antike anregen und das demokratischen Bewusstsein stärken. Frau Dr. Schmölder-Veit, die Leiterin des Projekts und stellvertretende Leiterin des Museums: »Von Anfang an lag die konzeptionelle Leitidee der Ausstellung darin, die archäologische und historische Herangehensweise durch künstlerische Perspektiven zu erweitern. Studierende der Kunstpädagogik / Kunst und Multimedia wurden dazu angeregt, ausgehend von ihren subjektiven Interessen und gegenwartsbezogenen Fragestellungen in den Dialog mit den antiken Skulpturen zu treten. Die dabei entstandenen Kunstprojekte weisen eine reiche Medienvielfalt wie interaktive Installation, Malerei, Animationsfilm oder Soundcollage auf und schaffen völlig neue Zugänge zur antiken und heutigen Demokratie.«

Überraschender Weise haben die Designschüler sich von den jahrtausende alten Denkmälern sofort angesprochen gefühlt und für dieses spannungsgeladene Thema Plakate, Flyer und einen Katalog gestaltet.

Schülerinnen und Schüler einer städtischen Berufsfachschule und Studierende einer staatlichen Universität widmen sich gemeinsam der Überbrückung von 2500 Jahren Geschichte, setzen sich auseinander mit Demokratie und Kunst – denk mal an – was für ein geniales Projekt!

Zitat einer Schülerin: »Mit den Besuchern der Ausstellung müsste genau das passieren, was uns soeben passiert war: ein Dialog muss entstehen, wo vorher keiner war; Fragen müssen gestellt werden. Viel zu Wenige beschäftigen sich aktiv mit dem, was unser aller Leben täglich bestimmt.«

Die Sonderausstellung ist noch bis zum 29. Juli 2014 von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 20 Uhr zu besichtigen im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, www.abgussmuseum.de.
Eintritt frei! Der Katalog kostet 18 Euro.

Plakat für den Christopher Street Day 2014

Das diesjährige Motto des Christopher Street Day München lautet "Regenbogen der Geschlechter, wertvoll sind wir alle".

Im Fach Visuelle Kommunikation der 1. Jahrjangsstufe wurden dazu in einem Wettbewerb Plakate entwickelt. Eine mehrköpfige Jury aus Vertretern der Vereine und Gruppen des Christopher Street Day München hat sich für den Entwurf von Sarah Eschbach und Ines Kohrbacher entschieden. Das Plakatmotiv wird auch in Anzeigen und als Titel des "Pride Guide" erscheinen.

Auszeichnung beim ADC Nachwuchswettbewerb 2014

Beim Nachwuchswettbewerb des Art Directors Club Deutschland erhielten unsere Absolventinnen Stefanie Bergmaier und Hannah Bitzer in der Kategorie Buch eine Auszeichnung für ihre Abschlussarbeit mit dem Titel »Verwendungszweck«.

In dem Buch dokumentieren sie die Suche nach Kontoauszügen in Münchner Banken. Sie fanden Kontoauszüge von 97 Personen und lernten sieben davon kennen. Hinter den Daten und Zahlen zeigen sich individuelle Persönlichkeiten, in deren Leben sie Einblick gewähren. Indem sie die gefundenen Kontoauszüge veröffentlichen, zeigen sie normalerweise verborgenes und bedienen das Bedürfnis des Menschen, neugierig zu sein.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Website des ADC-Nachwuchswettbewerbs »
Mehr auf der DeMo13-Site »

Bachelor für Absolventinnen der Designschule

Wir gratulieren noch einmal:

Unsere Absolventinnen von 2013 Dorothea Argast, Luisa Dickhoff, Christina Karuna, Katharina Neis, Marilena Scharinger und Carmen Speth erhielten an der Middlex University in London den Bachelor-Abschluss.

1. Preis beim Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2014

Das Tourismusamt der Landeshauptstadt München veranstaltete auch dieses Jahr wieder einen geschlossenen Wettbewerb um das Plakat für das kommende Oktoberfest. Eingeladen waren 6 Agenturen und 5 Münchener Hochschulen und Berufsfachschulen.

Nach 2009, 2010 und 2011 wurde 2014 zum vierten Mal ein Entwurf der Designschule München mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Wir gratulieren herzlich Christa Bichlmeier aus dem dritten Jahrgang zu diesem großartigen Erfolg.

Oktoberfestplakat 2014

Das Sieger-Motiv wird weltweit auf rund 10.000 Plakaten und 100.000 Prospekten auf das Oktoberfest 2014 aufmerksam machen. Zudem wird es den offiziellen Wiesn-Maßkrug zieren und Lizenznehmern für Vermarktungszwecke zur Verfügung stehen.

Mehr auf sueddeutsche.de »

Benetton Live Windows zum Human Rights Day

Auch in diesem Jahr entwickelte unsere Profilklasse Bewegtbild wieder einige Beiträge für die Videowalls der Benetton-Stores. Eine besondere Herausforderung war dabei der Megastore in Mailand mit vier synchron laufenden Videopanels. Gerade noch rechtzeitig zum Human Rights Day wurden unsere Videos fertig. 

Insbesondere freuen wir uns zusammen mit Barbara Liverotti und ihrem Team von Fabrica, dass die beiden Beiträge zum Human Rights Day von UNRIC (Regionales Informations­zentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa) unterstützt werden und einer der beiden am 10.12. 2013 während eines UNRIC-Events in Brüssel gezeigt wurde, bei dem mehr als 1000 Zuschauer vor Ort waren.

Die Videos zum Human Rights Day 2013:

Human Rights Day (B/W, Stacheldraht)
Anna Pentzlin, Mahnas Sarwari, Selina Wittemer
http://vimeo.com/channels/hrd2013/81392654

Human Rights Teams (Color, Faust mit Taube)
Simona De Fabritiis, Kerstin Lienenbrink
http://vimeo.com/81396432

Dokumentation aus Mailand:
http://vimeo.com/81692434

Mehr zu "Benetton Live Windows":
http://www.livewindow.it/

Druckfrisch aus dem August Dreesbach Verlag:
Von Asam bis Zrenner

Von Asam bis Zrenner

Auf einer alten, übrig gebliebenen Ladenbeschriftung in der Münchner Altstadt fand sich die Signatur des Schildermalers Karl Blaschke (1889 – 1970), die die erste Neugier von Oliver Linke weckte.

Im Sommer 2009 nahm sich eine Projektgruppe von Studierenden der Designschule München des Themas an. Linus Gläßel, Wolfgang Haas, Thomas Pruss, Regine Thiering und Magdalena Wolf unternahmen die ersten Recherchen zu Blaschke und seiner Werkstatt und legten damit den Grundstein für diese Publikation, in der nun erstmals das Lebenswerk Karl Blaschkes dokumentiert wird. Später gesellten sich noch zwei weitere Lehrer aus unseren Reihen zu dem Projekt hinzu: Nicole Seidel und Dominik Parzinger.

Ansicht Kartenteil

Das Buch enthält in einem ausführlichen Bildteil die schönsten Schilder in großformatigen Fotografien und im Anhang das vollständige Werksverzeichnis mitsamt Stadtplan zum selber Ablaufen.

Oliver Linke: Von Asam bis Zrenner
Auf den Spuren des Münchner Schriftenmalers Karl Blaschke
Mit Beiträgen von Ramona Feilke, Linus Gläßel, Wolfgang Haas, Thomas Pruss, Nicole Seidel und Magdalena Wolf Fotografien von Catherine Avak, Michael Bundscherer,
Manuel Kreuzer, Simone Naumann und Dominik Parzinger
August Dreesbach Verlag, München 2013
ISBN: 978-3-944334-08-0

Druckfrisch aus dem Verlag C. H. Beck:
Was Mann trägt

Gut angezogen möchte jeder Mann sein. Dieses Buch des Autors Florian S. Küblbeck ist eine unentbehrliche Hilfe in allen Lebenslagen. Der Ratgeber des Verlags C. H. Beck erzählt Wissenswertes und Amüsantes aus der Geschichte der Herrenmode – begleitet durch 12 ansprechende Illustrationen von Theresa Hardege.

Die Illustrationen des Buchs gingen aus einem Wettbewerb im Schuljahr 2012/2013 hervor, den der Verlag C.H.Beck und die Deutsche Meisterschule für Mode / Designschule München in zwei Klassen der 2. Jahrgangsstufe im Modul Illustration bzw. Modeillustration zwischen Pfingsten und Schuljahresende ausrichteten. Etwa 40 Schülerinnen und Schüler reichten Arbeiten zum Wettbewerb ein. Gewinnerin war Theresa Hardege, Sonderpreise gingen an Christa Bichlmeier und Natascha Kreuzer.

Florian S. Küblbeck (Autor), Theresa Hardege (Illustration):
Was Mann trägt: Gut angezogen in zwölf Schritten

Paperback, C.H.BECK, 2013
ISBN 978-3-406-65415-2

Benetton Live Windows zum NoTobaccoDay

Zwei der an unserer Schule enstandenen Video-Arbeiten für Fabrica/Benetton, die anlässlich des NoTobaccoDay der UN am 31. Mai 2013 produziert wurden, haben es auch dieses Jahr wieder in die Benetton Live Windows (nicht nur in München, sondern auch in Barcelona, London und Mailand) geschafft:

Wir freuen uns über die Anerkennung für die Arbeit "Lunge" von Vanessa Kappler, Christa Bichlmeier, Anna Pentzlin und Marco Reinhardt sowie das Video "Raucherin" von Maximiliane Scheller, Vanessa Kappler und Zoltan Maar.

Das Video "Lunge" wurde von der WHO für eine Vorführung im Europäischen Parlament ausgewählt.

Mehr über Fabrica's Live Windows:
http://www.livewindow.it

2 Auszeichnungen für unsere Absolventinnen
beim ADC Nachwuchswettbewerb 2013

Für Kreative und kreativ Begeisterte ist sie ein Pflichttermin: die Ausstellung des Art Directors Club. Jährlich werden hier alle eingereichten Arbeiten des ADC NACHWUCHS­WETT­BEWERBS aus dem deutschsprachigen Raum gezeigt und die besten prämiert. Der Wettbewerb spiegelt die Vielfalt aller kreativer Fachrichtungen und Kommunikationsdisziplinen wider und gibt ein gutes Bild über die gesellschaftlichen und kulturellen Trends in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Vom 16. – 18. Mai präsentierten sich die Studenten mit ihren Semester- und Abschlussarbeiten im Hamburger Oberhafen und konkurrierten um die begehrten Auszeichnungen; Zu sehen gab es Anzeigen, Plakate, TV- und Kinospots, Editorialbeiträge, Illustrationen, Fotografien, Design, Websites und vieles mehr.

Auch Absolventen unserer Schule nahmen am Nachwuchs­wettbewerb teil. Unter den fast 800 Einreichungen setzten sich zwei unserer Schülerinnen durch: Madeleine Schmidt ("E", Magazin/ Zeitung) und Christina Pregler ("Vom großen Haus in die kleine Wohnung", Buch) erhielten je eine Auszeichnung in der Kategorie Editorial. Wir freuen uns mit Ihnen und gratulieren herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

:output Grand Prix 2013 für Designschule München

V.I.K.I. on Vimeo

Am  14.4.2017 / 16:09:10 MEZ wurde eine neue Spezies geboren. Technische Geräte kamen zu Bewusstsein. Die technogone Spezies erhob sich ...
Das vom Virtuellen Interkulturellen Kommunikationsinstitut V.I.K.I. herausgegebene Infomaterial erklärt Hintergründe zur Entwicklung der technogonen Spezies und gibt Ratschläge an humanoide Lebewesen, die technogone Fähigkeiten wieder für sich nutzen wollen.

Für ihre Abschlussarbeit "V.I.K.I." wurden Regina Huber, Leo Dziallas und Philipp Feigenbutz, alle Absolventen der Designschule München 2012, mit dem höchsten Preis, dem :output Grand Prix ausgezeichnet. Außerdem wurde Anna-Maria Scharf mit ihrer Arbeit "Private Nischen" in die engere Auswahl aufgenommen.

Der :output award ist eine begehrte Auszeichnung für Nachwuchstalente in Design und Architektur.
:output ist der größte internationale Wettbewerb für Studierende aus allen Bereichen der Gestaltung. Die ausgewählten Arbeiten werden im Jahrbuch :output veröffentlicht.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Mehr zum Projekt V.I.K.I. »
Und noch mehr zum Projekt auf open-output.org »
Mehr zum Projekt Private Nischen »
Und noch mehr zum Projekt auf open-output.org »

 

Aktualisiert am 03.10.2014

Die Städtische Berufsfachschule für Kommuni­kations­design ist Teil der Deutschen Meisterschule für Mode / Designschule München.
Die Schülerinnen und Schüler können zwischen den Profilen Bewegtbild, Mode und Typografie wählen. Mehr als 200 Studierende besuchen neun Klassen in drei Jahrgangsstufen.

Info-Veranstaltungen

Die Designschule München bietet auch in diesem Schuljahr wieder Info-Abende mit Mappenberatung und einen Tag der offenen Tür an.

Tag der offenen Tür
Samstag, 28.02.2015

Info-Abende mit Mappenberatung
Mi 11.03.2015
Do 16.04.2015
Mi 13.05.2015

Jeweils um 18 Uhr findet im Gebäude Roßmarkt 15 eine ca. einstündige Informationsveranstaltung statt.

Anmeldungen für das Schuljahr 2015/2016

Die Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 ist nur bis Dienstag, 09.06.2015 möglich.

Mappenabgabe
Di 23.06.2015

Mappenabholung
Dig 30.06.2015

Aufnahmeprüfung
Di 07.07.2015

Hochschulabschluss Bachelor / Master im Ausland

Immer mehr Absolventinnen und Absolventen unserer Schule entscheiden sich dafür, einen Hochschul­abschluss im Ausland zu machen. Sie können z.B. in England, Tschechien oder Neuseeland Kommunikations­design oder Modedesign studieren und innerhalb eines Jahres den Bachelor erwerben. Besonders guten Studenten steht auch der Weg zum Master offen.

Absolventinnen und Absolventen der Designschule feiern das Erreichen des Bachelor-Abschlusses 2012 ...

... und 2011 an der University of Middlex in London.

Zum Wintersemester 2010/11 durften erstmals zwei Absolventen unserer Schule direkt in die Masterklasse der University of Middlesex in London wechseln.

Seit September 2011 besteht ein offizielles Agreement zwischen beiden Schulen, welches unseren Absolventen den Zugang zum Bachelor sichert.

 
Middlesex University Logo

Prague College

Otago